Ausbildungsstufen

Auf dem Weg zum DSV-Snowboardlehrer gibt es drei Ausbildungsstufen. Mit den fachspezifischen Ausbildungsstufen werden von den DOSB-Richtlinien entsprechende Trainer-Lizenzen erworben. 

  • DSV-Grundstufe (Trainer C)
  • DSV-Instructor (Trainer B)
  • DSV-Snowboardlehrer (Trainer A)

Mit der DSV-Grundstufe wird die Qualifikation für den Unterricht im Anfängerbereich erworben. Der DSV-Instructor entspricht der ersten internationalen Ausbildungsstufe der IVSI und ist auf den Unterricht von Fortgeschrittenen ausgerichtet.

Mit dem DSV-Snowboardlehrer wird die Qualifikation für den Unterricht von Kursteilnehmern aus den Vereinen und den DSV-Skischulen erworben. Nach dem Erreichen der höchsten Ausbildungsstufe ist die erfolgreiche Teilnahme am  Ausbilderlehrgang des DSV Voraussetzung für die Aufnahme im Landeslehrteam.

DSV-Grundstufe (Trainer - C Breitensport)

Die DSV Grundstufe beinhaltet grossteils die Ausbildung des Übungsleiters für den Anfaengerbereich. 
Entsprechend den DOSB-Rahmenrichtlinien ist die Ausbildung abgestimmt auf Inhalte und Dauer der Ausbildung zur/zum Trainerin / Trainer - C Breitensport.  Der Übungsleiter DSV Grundstufe Snowboard darf nur innerhalb des gesicherten Pistenbereichs unterrichten.

Ablauf

  • Vorbereitungslehrgang- 4 Tage
  • Theroe-Lehrgang mit Trainer C - 3 Tage
  • Vereinspraktikum - 2 Tage
  • Schneelehrgang (Prüfung) 6 1/2 Tage

Wichtig

vor der Anmeldung zum Schnne- bzw. Prüfungslehrgang muss von dem Teilnehmer die DSV-Card beantragt werden (inkl. DSV-Leistungspaket)

www.deutscherskiverband.de/ausbildung_dsv-card_lizenz_antrag_de.html

DSV-Instructor (Trainer - B Breitensport)

Der DSV Instructor entspricht der ersten internationalen Ausbildungsstufe der IVSI (Internationaler Verband der Schneesport-Instructoren) und ist für den Fortgeschrittenenunterricht ausgebildet. 
Entsprechend den DOSB-Rahmenrichtlinien ist die Ausbildung abgestimmt auf Inhalte und Dauer der Ausbildung zur/zum Trainerin / Trainer - B Breitensport. Schwerpunkt der Ausbildung zum DSV Instructor ist die Technik. Die sportlichen Bereiche des Snowboardens werden forciert und zudem werden die Fähigkeiten im Bereich Freestyle variabler abverlangt.
Im Bereich der methodischen Kompetenz sollte er sich auf Basis der DSV Grundstufe deutlich steigern und schwierigere Themen bearbeiten können. In den Bereichen der persönliche und sozial-kommunikativen Kompetenz werden die bestehenden Aussagen intensiviert. Der DSV Instructor Snowboard darf nur innerhalb des gesicherten Pistenbereichs unterrichten.

Ablauf

  • Empfehlung von Vorbereitungslehrgang IS oder Fortbildung Freeride/  Freestyle. Keine Pflichtveranstaltung für die Teilnahme am Prüfungslehrgang.
  • Schneelehrgang (Prüfung) 6 1/2 Tage

DSV-Snowboardlehrer (Trainer - A Breitensport)

Die Ausbildung zum DSV Snowboardlehrer ist die höchste Ausbildungsstufe im Deutschen Skiverband. Die Tätigkeit der Trainerin/des Trainers A Breitensport umfasst die Entwicklung und Gestaltung ganzheitlicher Breitensport-, Fitness- und Gesundheitsprogramme im Snowboardsport sowie deren Leitung und organisatorische Umsetzung in Kursen und Großveranstaltungen der Vereine und Fachverbände. Er berücksichtigt dabei für seine Aufgabengebiete relevante wissenschaftliche Erkenntnisse und unterstützt die Personalgewinnung und -entwicklung für die Strukturen seines Fachverbandes. Er verfolgt die gesellschaftlichen Entwicklungen und reagiert auf aktuelle Trends. Die Ausbildung der Stufe 3 ist auf den Kursteilnehmer in den Vereinen und DSV-Skischulen ausgerichtet. Er sollte der TOP Snowboardlehrer im Verein sein und ist qualifiziert zur Leitung einer DSV-Ski- und Snowboardschule. Er kann die Lehrkräfte vereinsintern auf den Einsatz in der DSV-Ski- und Snowboardschule und Verein vorbereiten. Er soll im Verein und in der DSV Ski- und Snowboardschule ein zielgruppengerechtes und differenziertes Kursangebot entwickeln.